• Telefon: +49 (0) 97 22 948 77 33
    Montag - Freitag 9.00 - 15.00 Uhr
    rentenversicherung berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgevollmacht demenz pflegestufen bausparvertrag bürgerversicherung erwerbsminderungsrente private krankenversicherung risikolebensversicherung vermögenswirksame leistungen versicherungsvergleich krankenversicherung rente riester rente unfallversicherung betreuung lebensversicherung pflegeversicherung kurzzeitpflege pflegedienst betriebliche altersvorsorge pflege private rentenversicherung versorgungsausgleich altersvorsorge arbeitnehmersparzulage ehevertrag krankenversicherung vergleich rürup rente vl altersheim behinderung demenz test freiwillige krankenversicherung gesetzliche rentenversicherung pkv arbeitsunfähigkeitsversicherung arbeitsunfall berufsunfähigkeit gütertrennung krankenzusatzversicherung riester berufsunfähigkeitsrente bu versicherung pflegeplanung riester rechner

    Fakten zur Pflegesituation

    Mehr als 400.000 Senioren können das Altenheim nicht mehr aus eigenen Mitteln bezahlen.

    Pflegekosten und Rentenniveau klaffen immer weiter auseinander. Wer glaubt, dass für den Fehlbetrag “Vater Staat” aufkommt, der wird oftmals enttäuscht.

    Kosten für Pflege steigen stark

    Die Anzahl der Personen, die ambulante wie auch stationäre Pflege benötigen steigt immer weiter. So werden die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherungen stärker beansprucht. Pflegekassen müssen die stetig steigenden und höher werdenden Kosten decken. Doch die Beitragszahlungen reichen schon viele Jahre nicht mehr. Deshalb müssen pflegebedürftige Menschen einen Eigenanteil der Pflegekosten selbst finanzieren.

    Weiterlesen

    Wo bleibt die Absicherung?

    Die Pflegekosten werden auch in den nächsten Jahren steigen und somit steigen auch die Kostenanteile, die von den Pflegebedürftigen selbst oder von deren Angehörigen bezahlt werden müssen.

    Immer mehr Menschen benötigen Hilfe im Alter, sie kommen im Alltag selbst nicht mehr alleine zurecht und haben deshalb auch Anspruch auf Hilfe. Auch werden immer mehr Menschen demenzkrank und benötigen Hilfe. Andere werden im Alter pflegebedürftig und können weder selbst sich anziehen noch selbstständig essen. All diese Menschen benötigen Pflegehilfe und diese kostet Geld – Geld, dass weder die gesetzliche noch die Pflegebedürftigen alleine abdecken können.

    Viele Betroffene müssen dann die Kosten von Angehörigen bezahlen lassen.  Zunächst werden die eigenen Kinder zur Kasse gebeten. Als Verwandte in gerader Linie sind sie gegenüber den pflegebedürftigen Eltern zum Unterhalt verpflichtet.

    Weiterlesen

    Familie nicht finanziell belasten

    Wer die eigene Familie nicht finanziell mit diesen Kosten belasten möchte, der sollte rechtzeitig mit einer privaten Pflegezusatzversicherung vorsorgen.

    Es gibt verschiedene Varianten einer Pflegezusatzversicherung: Pflegekostenversicherung, Pflegerentenversicherung und Pflegetagegeldversicherung bis hin zur staatlich geförderten Pflegeversicherungen Pflege-Bahr.

    Wer solch eine Zusatzversicherung für den Fall einer Pflegebedürftigkeit rechtzeitig abschließt, zahlt geringe Beiträge und kann so seine Familie im Falle einer Pflege entlasten.

    Gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach der richtigen privaten Absicherung. Kontaktieren Sie uns unter

    Sichern Sie sich jetzt privat ab

    Weiterlesen